• 1935 Gründung

    Am 1. Februar wurde die FREIWILLIGE FEUERWEHR bei Gastwirt Borsum gegründet. Sofort traten 40 Personen ein; 5 aus Wiedenrode. Die Führung der Wehr übernahm Carl Krüger 76, der bereits die Pflichtfeuerwehr führte.

    Angeschafft durch die Gemeinde Bröckel wurde auszugsweise:

    • 1 Magirus-Kleinmotorspritze, “Goliath I” für 2.887,- Mark mit einem geschlossenen Transportwagen Modell G luftbereift
    • 150 Meter Schläuche 402,- Mark
    • 45 Persönliche Ausrüstungen 4660,80 Mark

    Die Ausgaben wurden finanziell unterstützt durch die Landschaftl. Brandkasse Hannover.

  • 1936

    Im Spritzenhaus bei Oelmann/ Wiedenroder Straße wurde von Maurermeister Scheller für 225 Mark ein kleiner Verschlag, der frostsicher sein soll, für die Motorspritze hergestellt.

    Bei Zimmermeister Carl Meyer -Sägewerk- wurde ein Brunnen gebohrt, wo von Carl Meyer eine Pumpe daraufgestellt wurde.

  • 1948

    Von 1948 bis 1950 übernahm Wilhelm Krüger die Führung der Feuerwehr.

  • 1950

    Von 1950 bis 1982 übernahm Ewald Fernau das Kommando

  • 1951

    Gründung der allerersten Wettkampfgruppe:

    • Gruppenführer: Ewald Fernau
    • Maschinist: Theodor Fernau sen.
    • Melder: Walter Meyer sen.
    • Angriffstruppführer: Günter Oelmann
    • Angriffstruppmann: Wilhelm Meyer
    • Wassertruppführer: Adolf Scheller
    • Wassertruppmann: Walter Kanther
    • Schlauchtruppführer: Alfred Meyer sen.
    • Schlauchtruppmann: Willi Oelmann
  • 1955

    Als im August die Scheune von Ludwig Mohwinkel nach Selbstzündung von Heu brannte und die bewährte TS 8 ausfiel, wurden die noch Unschlüssigen überzeugt ”Bröckel braucht auch ein Löschfahrzeug” .
    Angeschafft wurde ein LF 8 mit TS 8 auf Opel-Blitz-Fahrgestell mit einem 62 PS Motor.

  • 1956

    Zeigte die Bröckler Wehr wie gut und schnell sie mit der Technik und dem Fahrzeugeinsatz zurecht kamen, denn bei einem Brand in Eicklingen brauchten sie von der Alarmierung bis zum Wasserfördern an der Brandstelle gerade mal 7 Minuten.

  • 1958

    Kam bei einem kleinem Brand in Rauhuts Wohnung, der kurz zuvor angeschaffte Trockenlöscher zum Einsatz.

  • 1959

    Neuaufnahmen hat es mehrfach gegeben, so daß die Wehr in der Einwohnerschaft verwurzelt geblieben ist. Durch das Feuerwehrgerätehaus auf der Westerheide ergaben sich gute Übungsmöglichkeiten. Die Wehr wußte sich durchaus mit anderen Verbänden verbunden und übte nicht nur mit Feuerlöschgerät. Das erste Schützenfest nach dem Krieg veranlaßte die Wehr 1955, ein Gewehr zu kaufen, um für die Schützengesellschaft das Schießen durchzuführen. Schießübungen sind dann zum Löschen von Feuer hinzugekommen, um Abwechslung anzubieten.

  • 1964

    Beschloß die Versammlung, dass aktive Mitgliedschaft bis zum 25. Lebensjahr Pflicht ist – und daß jeder Aktive, der dreimal nacheinander beim Dienst unentschuldigt fehlt, nach nur einmaliger Warnung aus der Wehr entlassen wurde.

  • 1965

    Am 1. Mai übergab Bürgermeister Ahrens den Schlüssel für das neue Gerätehaus. Was mit einer Einsatzübung an der Schule, eine Vorführung der Feuerwehr Nienhagen mit Schaum und mit einem Vespa gebührend gefeiert wurde.
    Am nächste Tag stand stand dann zum 30jährigen Bestehen ein Pokaltunier mit den Nachbarwehren an, dem ein Werbemarsch folgte, der zum Festball übergeleitet wurde.

  • 1967

    Erstmals wurde der Feuerwehr angetragen, einen Laternenumzug für Kinder durchzuführen. Die große Freude von Beginn an, hat diese gute Tat zur regelmäßigen Übung im Herbst werden lassen.

  • 1969

    Die Feuerwehrkameraden aus Wiedenrode werden nach Langlingen im Rahmen der Gebietsreform umdirigiert. Das gute Einvernehmen zu Bröckel ist nicht abgebrochen! Pokalwettkämpfe am 30. August 1969 machten den Anfang für stete zentrale Bedeutung dieser aktiven Wehr.

  • 1971

    Um die Veränderungen des Feuerlöschfahrzeuges entstandenen Debatten im Gemeinderat und in der Wehr. Ergebnis: Ein neues Fahrzeug Typ LF 8 von der Fa. Bode über die Fa. Borchers anzuschaffen. Das bisherige Fahrzeug hat die Wehr in Colshorn/Burgdorf übernommen. Das neue Fahrzeug wurde am 24.05.1971 aus Karlsruhe von Wehrangehörigen abgeholt und hat zuverlässig bis 1998 seinen Dienst getan.

  • 1973

    Seit dem 01.01.1973 ist die Samtgemeinde Flotwedel für die Wehr zuständig.

  • 1974

    Am 21.09.1974 während des Laternenumzuges entdeckte die Wehr bei Gärtner Eggers – Bahnhofstreße – einen Wohnhausbrand, der schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Jugendgruppe unter Walter Meyer jun. bewährte sich besonders dabei.

  • 1975

    Das 40jährige Bestehen wurde Anfang 1975 mit Kommersabend und Winterball gefeiert.

  • 1982

    Am 13.03.1982 leitet Ortsbrandmeister Ewald Fernau die Abgabe seiner Tätigkeit ein, um sich Teilnahmen an Lehrgängen (Pflichtlehrgänge) zu ersparen. Nachfolger wird sein seid 1980 tätiger Stellvertreter Karl-Heinz Heidmann. Als neuer Stellvertreter wird Karl Krüger gewählt.
    Ewald Fernau wird nach seiner 32jährigen Tätigkeit als Ortsbrandmeister zum Ehrenortsbrandmeister gewählt.

  • 1983

    Am 20.01.1983 wurde das noch heute im Dienst befindende TLF aus Berlin geholt. Technische Daten und Fotos sind unter Fahrzeuge TLF zu sehen.
    Das letzte Osterfeuer “Im Knick” wurde wegen dem Bau der Umgehungsstraße am 03.04.1983 durchgeführt. Danach wurde und wird es auf dem stillgelegten Bahnübergang Auf der Westerheide durchgeführt.

  • 1985

    Vom 19.-21.Juli 1985 wurde das 50jährige Bestehen der Feuerwehr mit einem großen Fest gefeiert.

  • 1987

    Beim Fussball Dorfturnier wurde der 1. Platz erreicht.

  • 1989

    Im Jahr 1989 begann die Freundschaft zu unseren Kameraden aus Friedersdorf.

  • 1991

    Am 11.05.1991 fand die Schlüsselübergabe und Einweihungsfeier des neuen Feuerwehrhauses in der Schulstraße statt.

  • 1993

    Eine neue Tragkraftspritze 8/8 der Firma Metz, wurde am 29.06.93 übergeben.
    Der erste Dienst einer Frauengruppe fand am 07.09.1993 statt.

  • 1995

    Mit einem Kommers am Freitag 15.September, wurde das Fest zum 60jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr begonnen. Am Samstag folgte dann der Jubiläumsmarsch und einige Vorführungen der Nachbar Wehren / Kreisbereitschaft und den Kameraden aus Friedersdorf. Das Fest klang am Abend mit dem traditionelle Laternenumzug aus.

    Des weiteren wurde ein Landkreisfahrzeug LF 16 TS bei uns stationiert das im 3. Zug der Kreisfeuerwehr Bereitschaft Celle das Wiedenröder Tragkraftspritzen Fahrzeug ersetzte. Das Fahrzeug wird zusammen mit den Wiedenröder Kameraden besetzt.

  • 1998

    Am 24.04.1998 war die Übergabe des neuen LF 8.

  • 2001

    Eine Wettkampfgruppe wurde wieder aufgestellt um an Kreiswettkämpfen teilzunehmen. Der erste Dienstabend wurde am 15.02.2001 durchgeführt.

    Die Kreisbereitschaft wurde beim Elbe – Hochwasser zur Sicherung der Deiche eingesetzt.

    In Eicklingen fand am 03.11. der erste Flotwedel Feuerwehrtag statt.

  • 2002

    Am 11.05. (Muttertag) wurde ein Maimarsch für Feuerwehr, Vereine und Verbände durchgeführt.

  • 2003

    Der 2. Flotwedel Feuerwehrtag wurde am 12.10.03 auf dem Bröckler Festplatz durchgeführt.

  • 20.08.2008

    Erster Übungsdienst der neuen 1. Gruppe

  • 06.12.2009

    Neue TS für das LF 16

  • 2010

    Im Oktober wurde ein Jubiläumsmarsch zum 75jährigen Bestehen der FFw Bröckel für zivile Gruppen durchgeführt. Es nahmen auch Feuerwehrgruppen aus Friedersdorf, Wiedenrode und Uetze dran Teil. Im Anschluss wurde der traditionelle Laternenumzug mit gemütlichem Beisammen sein im Feuerwehrhaus veranstaltet.

  • 15.11.2010

    Bestellung der LF 20/16.

  • 18.07.2011

    Digitale Meldeempfänger werden übergeben.

  • 03.11.2011

    Das neue LF 20/16 wurde aus Berlin abgeholt.